Zum Inhalt springen
Home | Predigtarchiv | Predigtarchiv 2016

Predigtarchiv 2016

Neoliberal, antikapitalistisch, konservativ, progressiv, patriarchal, queerfeministisch, buddhistisch, humanistisch, systemisch, kirchengeschichtlich, queer, gläubig, christlich, evangelikal, …: Unsere Sichtweisen sind (zum Teil bewusst, zum Teil unbewusst) von unterschiedlichsten Einflüssen geprägt. Das ist nicht an sich „gut“ oder „schlecht“; wir sollten es nur ehrlicherweise mitbedenken. Was uns in all dem eint: Die MCC Köln möchte im Sinne des biblisch bezeugten Wortes Gottes predigen. Bei so manchen Predigten gibt es geteilte Meinungen darüber, ob das gelungen ist. Eine „offizielle MCC-Meinung“ wird den Predigten nicht übergestülpt. Auch „Nein!“ sagen will eingeübt werden :) Halten wir es also mit Paulus: „Prüfet alles und das Gute behaltet!“ (1. Thess. 5,21)

„Gott-ist-mit-uns“: Wie sieht das aus?

Krippenspiel MCC Köln 24. Dez. 2016 Ines-Paul Baumann Lukas 1,26-33 & Lukas 2,1-7: Weihnachten Josef (kramt herum, als suche er etwas): Maria, hast du unseren Handy-Stick irgendwo gesehen? Maria (tadelnd): Josef, das ist doch jetzt unwichtig. Josef: Unwichtig? Maria, du hast gerade Gottes Sohn geboren! Das müssen wir kundtun! Komm, ich mach schnell ein Foto von uns allen und lade das eben bei Facebook hoch.… Weiterlesen »„Gott-ist-mit-uns“: Wie sieht das aus?

Die hoffnungslose Realität ist nicht die einzige Realität (3. Advent)

Predigt MCC Köln 13. Nov. 2016 Daniel Großer Jesaja 35,1-10 & Matthäus 11,2-11: 3. Advent “Das wird schon wieder!”, sagt die Mutter ihrer Tochter, die beim Laufen hingefallen ist und sich die Knie aufgeschlagen hat. Warmer, helfender Trost und die gute Zurede der Mutter besänftigen das Kind, die Tränen kommen zur Ruhe. “Das wird schon wieder. Es wird alles gut.” Es gehört zur Realität unseres… Weiterlesen »Die hoffnungslose Realität ist nicht die einzige Realität (3. Advent)

Seelenfrieden, Warenhandel, Weltbild – Hauptsache „ungestört“? Im Unfrieden mit Scheinfrieden. (1. Advent)

Predigt MCC Köln 27. Nov. 2016 Ines-Paul Baumann Jesaja 2,1-5 & Matthäus 24,36-44 Auf den Covern der Meditationsmusik-CDs versprechen süßlich lächelnde Gesichter Harmonie und Frieden. Selig, wer seinen Frieden in sich selbst trägt. Ich tue es nicht. Meine Trauer, mein Klagen, meine Angst, meine Verzweiflung haben in ihrer beseelt lächelnden Welt keinen Platz. Von ihnen erwarte ich nicht den Frieden, den ich meine. „Ich hebe… Weiterlesen »Seelenfrieden, Warenhandel, Weltbild – Hauptsache „ungestört“? Im Unfrieden mit Scheinfrieden. (1. Advent)

Dein Bild vom Himmel! Dein Spiegelbild von Gott! Deine Hoffnung?

Predigt MCC Köln 13. Nov. 2016 Daniel Großer Römerbrief 8,18-25: „Die Hoffnung auf die Erlösung der Welt“ Unserer heutiger Predigttext und der Feiertag, den Deutschland an diesem Sonntag feiert, fallen nicht zufällig zusammen. Am kommenden Sonntag feiert die Evangelische Kirche den Ewigkeitssonntag zum Gedenken der Toten, heute am Volkstrauertag richten sich die Gedanken hingegen auf die Opfer von Krieg und Gewalt. Von Leid und Vergänglichkeit… Weiterlesen »Dein Bild vom Himmel! Dein Spiegelbild von Gott! Deine Hoffnung?

Ich gehöre euch nicht.

Predigt MCC Köln 6. Nov. 2016 Ines-Paul Baumann Römerbrief 14,7-9 Kirchen, Werber und Google: Sie alle wollen beeinflussen, wie ich lebe, was ich esse, wen ich liebe. Ständig urteilen und bewerten sie. Ihre Moralvorstellungen oder Models oder Algorithmen sollen für alle gelten. Wer da nicht rein passt, fällt durch. Vielfalt auszuhalten war von Anfang an eine der größten Herausforderungen im Christentum (damals noch Ableger jüdischen… Weiterlesen »Ich gehöre euch nicht.

„Allgegenwärtig“ und „allmächtig“… – die Gewalt??

Predigt MCC Köln 30. Okt. 2016 Ines-Paul Baumann Psalm 88 & Offenbarung 8, 1-12 & 9,1-21 & 11,15-19 & 21,1-4 Die Bibel hat im Lauf ihrer Geschichte nicht nur dazu gedient, Unrecht und Gewalttaten zu rechtfertigen, die in ihrem Namen begangen wurden. Sie versammelt auch Geschichten derjenigen, denen Unrecht und Gewalt angetan wurde. Sie gibt damit Unmengen von Menschen eine Stimme, deren Leiderfahrungen noch dadurch… Weiterlesen »„Allgegenwärtig“ und „allmächtig“… – die Gewalt??

Zum Umgang mit meinen Fehlern (gerade in Zeiten von Selbstoptimierung oder „christlicher“ Selbsterniedrigung)

Predigt MCC Köln 23. Okt. 2016 Ines-Paul Baumann Micha 6,6-8 („Der rechte Gottesdienst“) & Matthäus 18,21-35 („Von der Vergebung: Der Schalksknecht“) Wenn ich Fehler mache (und es mitbekomme), bin ich oft der allererste, der mit sich ins Gericht geht. Wenn ich mir oder anderen etwas schuldig bleibe, erhebt sich in mir eine Stimme der Anklage. Und dann stehe ich vor mir selbst wie im Gleichnis… Weiterlesen »Zum Umgang mit meinen Fehlern (gerade in Zeiten von Selbstoptimierung oder „christlicher“ Selbsterniedrigung)

Relativiert das alles die Bergpredigt?

Predigt MCC Köln 16. Okt. 2016 Manfred Koschnick Epheser 6,10-17: „Die geistliche Waffenrüstung“ Und nun zu dem sehr alten Bibeltext dieses Gottesdienstes, der leider aktuell bleibt, solange es Gewalt unter Menschen geben wird. Der Satan ist ja nicht von gestern. Er globalisiert das Böse in der Welt – auch und wieder durch die Dummheit der Menschen (m.E. ein Teil der Erbsünde), welche ihre sündige Verstrickung… Weiterlesen »Relativiert das alles die Bergpredigt?

Spiritualität und (A-/)Sexualität

Predigt MCC Köln 9. Okt. 2016 Ines-Paul Baumann 1. Thessalonicher 4,1-8: „Ermahnung zur Heiligung“ Heil, Heilung und Heiligung können nicht heilsam vonstattengehen, solange ich meine Sexualität leugnen und unterdrücken muss. Es ist NICHT „Wille Gottes“, wenn der Wille anderer mein geistliches oder mein sexuelles Leben bestimmt, kontrolliert und verengt. Das kann viele Formen annehmen: Wenn ich keinen Sex haben will, dann darf ich nicht dazu… Weiterlesen »Spiritualität und (A-/)Sexualität

Zu gefrustet und zynisch für eine Predigt über „Reichtum“ und „wahre Werte“

Predigt MCC Köln 2. Okt. 2016 Ines-Paul Baumann Lukas 12,(13-14).15-21 „Der reiche Kornbauer“ Warum soll ich heute überhaupt predigen? Wenn es um unseren Lebensstil geht, ist doch eh alles „alternativlos“. Unser Umgang mit Geld und den Märkten: „alternativlos“. Unternehmen, die keine Steuern zahlen: „alternativlos“. Bankenrettung: „alternativlos“. Die Demokratie in Griechenland aushöhlen: „alternativlos“. Steueroasen: „alternativlos“. Riester-Rente: „alternativlos“. Geld anlegen nur da, wo es gute Zinsen gibt:… Weiterlesen »Zu gefrustet und zynisch für eine Predigt über „Reichtum“ und „wahre Werte“

Negativität und Angst, oder Güte und Gnade: Welche Botschaft teilen wir?

Reflektion MCC Köln, 18. September 2016 Rev. Dr. BK Hipsher (Boston/USA und Virtuelle MCC in Second Life) Röm 10,9–18 & Matthäus 15,21–28 Unsere Lesungen heute liefern uns ein interessantes Paradoxon. Auf der einen Seite die Lektion aus Römer: Sie lehrt uns, dass alle Menschen den gleichen Zugang zu der rettenden Gnade des Christus haben. Aber in unserer Lesung von Matthäus hören wir Jesus einer Frau… Weiterlesen »Negativität und Angst, oder Güte und Gnade: Welche Botschaft teilen wir?

Welchen Ängsten soll ich glauben, welchen nicht? (Eine Art „geleitete Lectio Divina“)

Predigt MCC Köln, 11. September 2016 Ines-Paul Baumann 2. Timotheus 1,7-10 Da sitzt einer gefangen in Ketten – und sieht sich selbst als „befreit“ und „erlöst“. Verschiebt sich hier die Befreiung vom Diesseits ins Jenseits? Die – ganz diesseitige – Befreiung aus der Sklaverei ist ja eigentlich Vorbild für den Begriff der „Erlösung“. Dieser Gefangene sagt aber nicht: „Meine Rettung NAHT“, sondern sagt: „Wir SIND… Weiterlesen »Welchen Ängsten soll ich glauben, welchen nicht? (Eine Art „geleitete Lectio Divina“)

Statt vom Glauben abzufallen und sich von Gott verstoßen zu wähnen, fanden sie ihre Identität neu.

Predigt MCC Köln, 4. September 2016 Daniel Großer 1. Petrusbrief 5,5c-11 „Vom Zusammenleben in der Gemeinde“ Er ist schwer zu verstehen, dieser Trost, den der Autor des Briefes da den Gemeinden in Kleinasien spenden möchte. Kleinasien, das ist die heutige West-Türkei. Die Gemeinden dort bestanden keineswegs nur aus Menschen, die die jüdische Tradition und Geschichte kannten. Die Briefe der Apostel machen nicht selten deutlich, dass… Weiterlesen »Statt vom Glauben abzufallen und sich von Gott verstoßen zu wähnen, fanden sie ihre Identität neu.

Als er sich Jesu Worten widersetzte, wurde er zum Vorbild.

Predigt MCC Köln, 28. August 2016 Ines-Paul Baumann Lukas 17,11-19 Die zehn Aussätzigen“ Für manche Christen sind „falsch“ lebende „Nicht-Christen“ immer noch besser zu ertragen als „falsch“ lebende Christen – also Christen, die z.B. homosexuell sind oder Polyamory leben oder Investment-Banker sind oder die meditieren oder die AfD-Mitglied sind: alles Sachen, die aus Sicht derjenigen, die sich (zurecht) empören, eben „einfach nicht gehen“. Für manche… Weiterlesen »Als er sich Jesu Worten widersetzte, wurde er zum Vorbild.

Der barmherzige Samariter: Mantra des Mitgefühls

Predigt MCC Köln, 21. August 2016 Manfred Koschnick Lukas 10, 25-37: „Der barmherzige Samariter“ Die Predigt heute handelt von der Nächstenliebe. Es gibt im zweiten Teil der Bibel, in dem die Geschichten von Jesus und den ersten Christen stehen, nur eine Geschichte, die uns erklären will, was Nächstenliebe ist. Es ist die Geschichte über einen barmherzigen Samariter. Ich bin mir sicher, dass Ihr alle den… Weiterlesen »Der barmherzige Samariter: Mantra des Mitgefühls

Anti-Gleichnis: In wessen Augen bist du effektiv bzw. nutzlos?

Predigt MCC Köln, 24. Juli 2016 Ines-Paul Baumann Matthäus 25,14-30: „Das Gleichnis von den anvertrauten Talenten“ Die Antifa-Aufkleber, auf denen Hakenkreuze im Müll landen, mögen manche als naiv empfinden, als „zu einfach gedacht“. Unser Umgang mit den Gleichnissen Jesu ist leider manchmal ähnlich reflexhaft: „Oh, Jesus benutzt das Wort ‚Herr‘ – also redet er über Gott!“ Aber nicht jeder Herr in der Bibel ist Gott.… Weiterlesen »Anti-Gleichnis: In wessen Augen bist du effektiv bzw. nutzlos?

Nichts, was diese Welt heller macht, wird dunkler dadurch, dass man es dunkel nennt.

Predigt MCC Köln, 17. Juli 2016 Daniel Großer Epheser 5,8b-14 „Das Leben im Licht“ Man könnte es den “Paulus-Trick” nennen, und er ist erschreckend einfach. Man nehme eine starke Antithese – in unserem Text ist es das Bild von Licht und Finsternis – und mache seinen Zuhörern klar, dass sie sich längst auf der guten Seite davon befinden, und sich jetzt nur noch so benehmen… Weiterlesen »Nichts, was diese Welt heller macht, wird dunkler dadurch, dass man es dunkel nennt.

Von „Was kann ich schon einbringen?“ zum Wunder der Wertschätzung

Predigt MCC Köln, 10. Juli 2016 Manfred Koschnick Johannes 6,1-15 „Die Speisung der Fünftausend“ (s.a. Mt 14,13-21; Mk 6,30-44; Lk 9,10-17) In meiner Jugend gab es jene vernunftbegabten Menschen, die erklärten, dass der Glaube an Hexerei oder Zauberei ein Aberglaube ist, der den wissenschaftlich aufgeklärten Menschen von heute nicht würdig sei. Einen Jesus, der zaubern konnte, habe es daher nie gegeben. Daher sei die ganze… Weiterlesen »Von „Was kann ich schon einbringen?“ zum Wunder der Wertschätzung

Bildung als Machtfaktor erkennen, aber nicht anerkennen

Predigt MCC Köln, 26. Juni 2016 Ines-Paul Baumann 1. Korinther 1,18-25 „Die Weisheit der Welt ist Torheit vor Gott“ Bildung ist ein Machtfaktor. Bildung schafft Zugänge – zu Geld, Gütern, Titeln, Positionen und Einfluss. In Glaubensfragen halten manche dagegen Un-Bildung für den entscheidenden (Macht-)Faktor. Nur Ungebildete könnten für wahr halten, was im Glauben verkündet wird. (Und sich damit von denen entmachten lassen, die die Deutungshoheit… Weiterlesen »Bildung als Machtfaktor erkennen, aber nicht anerkennen

A B G R E N Z U N G (Kritik AM Glauben, Einflüsse AUF Glauben)

Predigt MCC Köln, 12. Juni 2016 Ines-Paul Baumann 1. Timotheus 1,12-17: Der „Lästerer und Verfolger und Frevler“, der sich selbst treu blieb Im Autonomen Zentrum in Köln habe ich gestern ein kleines Wunder erlebt. Statt Religion zu ignorieren oder zu bekämpfen, wurde ein Raum geschaffen für Dialog und Auseinandersetzung, zumindest für diesen einen Abend: coVen don’t preach – Lezzing my religion 11. Juni 2016 +++Lesbians+Inter*+Trans*+Queers+Asexy+Friends+(Non-)Believers… Weiterlesen »A B G R E N Z U N G (Kritik AM Glauben, Einflüsse AUF Glauben)

Die Liebe Gottes / Bzw. für uns oft eher: Liebe voller Angst? – Ängste voller Liebe? (!) – Angst vor der Liebe? – …

Predigt MCC Köln, 29. Mai 2016 Manfred Koschnick 1. Joh. 4,16-21: Furcht und Liebe Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, dass wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so… Weiterlesen »Die Liebe Gottes / Bzw. für uns oft eher: Liebe voller Angst? – Ängste voller Liebe? (!) – Angst vor der Liebe? – …

Distanz & Diskurs (nicht gerade typische Erfahrungen mit Kirche)

Predigt MCC Köln 22. Mai 2016 Ines-Paul Baumann Johannes 3,1-8: „Jesus und Nikodemus“ Irgendwie wissen Menschen um mich herum dauernd ganz genau, ob ich Mann oder Frau bin (früher: „Frau, ganz klar!“, heute: „Mann, ganz klar!“). Sie wissen das, ohne mich zu fragen, und ihre Zuordnung ist immer eindeutig. Entweder so, oder so. Als gäbe es nichts dazwischen oder darüberhinaus. Sie wissen auch immer ganz… Weiterlesen »Distanz & Diskurs (nicht gerade typische Erfahrungen mit Kirche)

Christi Himmelfahrt

Predigt MCC Köln 8. Mai 2016 Axel Schwaigert Apostelgeschichte 1,1-11 „Christi Himmelfahrt“ & Matthäus 28,18f: „Der Missionsbefehl“ Video der Predigt: https://www.youtube.com/watch?v=imN9KrJMnHk  

Christentum auf Höhe der Zeit (öhm: damals oder heute??…)

Predigt MCC Köln 1. Mai 2016 Ines-Paul Baumann 1. Tim 2,1-6a: „Die rechte Ordnung in den Gemeinden“ „Wenn diejenigen, die gerade das Sagen haben (= Würdenträger, Mehrheitsgesellschaft), zufrieden mit dir sind, ist Gott es auch.“ So könnte das Fazit und die Grundlage der Timotheus-Briefe lauten. Es liest sich wie ein Klischee, was hier jeweils dargelegt wird als „Weg zur Rettung“ (der ist nämlich unterschiedlich für… Weiterlesen »Christentum auf Höhe der Zeit (öhm: damals oder heute??…)

„Ich bin nicht so wie die, also bin ich kein Christ!“ (Es gibt aber auch andere Ställe.)

Predigt MCC Köln 10. April 2016 Ines-Paul Baumann Johannes 10,9-16: „Der gute Hirte“ „Jesus will dumme Herdenmenschen als Anhänger.“ Das Bild vom Hirten und den Schafen ist natürlich ein gefundenes Fressen für Religionskritiker. „Das Ideal Jesu von seinen Gläubigen ist, dass sie Schafe (…) sind. Nun kann man Schafe als solche nicht als dumm bezeichnen, dies hieße den Menschen zum Maß aller Dinge zu machen.… Weiterlesen »„Ich bin nicht so wie die, also bin ich kein Christ!“ (Es gibt aber auch andere Ställe.)

Verwundeter Gott

Predigt MCC Köln 3. April 2016 Ines-Paul Baumann Johannes 20,19-29: Der „ungläubige“ Thomas Die biblischen Texte (und viele Menschen in vielen Kulturen seitdem) haben sich viele Bilder von dem auferstandenen Jesus gemacht. Diese Bilder sind vielfältig, widersprüchlich, unterschiedlich. Aber immer wieder gehört zu diesen Bildern, dass Jesus seine Verletzungen mit sich herumschleppt. Der Auferstandene hat den Tod überwunden. Der Auferstandene kann Wände überwinden. Unvermittelt tritt… Weiterlesen »Verwundeter Gott

Die Abwesenheit Jesu kann eine Gute Nachricht sein.

Predigt MCC Köln 27. März 2016 Ines-Paul Baumann Markus 16,1-8: Die Auferstehung / Die Botschaft des Engels im leeren Grab „Er ist nicht hier!“ Was soll daran „Gute Nachricht“ sein? Da macht sich eine Frau auf, um Jesus zu suchen, und bekommt zu hören: „Er ist nicht hier“! Was wäre mit unseren Gottesdiensten, wenn hier verkündet würde: „Jesus ist nicht hier!“? Menschen machen sich auf,… Weiterlesen »Die Abwesenheit Jesu kann eine Gute Nachricht sein.

Wahrnehmen. Da sein. Leben.

Predigt MCC Köln 13. März 2016 Ines-Paul Baumann Markus 10,35-45 „Vom Herrschen und vom Dienen“ Lenkt der „verheißungsvolle Blick aufs Jenseits“ Glaubende davon ab, sich mit dem Diesseits auseinanderzusetzen? Umgekehrt reicht ja oft ein Blick ins unsere ganz diesseitige Welt, um angesichts der Probleme überwältigt und gelähmt zu sein. Viele spirituelle Übungen zielen nicht umsonst darauf ab, all das Leid nicht „wahr-haben“ zu wollen. Karentina… Weiterlesen »Wahrnehmen. Da sein. Leben.

Trost ohne Zynismus oder Moralin

Predigt MCC Köln 6. März 2016 Manfred Koschnick 2. Korinther 1,3-7: „Dank für Gottes Trost in Trübsal“ Während die griechischen Götter Menschen hintergingen und unberechenbar launische Scherze auf Kosten der Menschen trieben, entwarf Paulus in den Urgemeinden einen anderen antiken Mythos. „Gott liebt die Menschen so sehr, dass er seinen einzigen Sohn, quasi einen Halbgott, (später als Teil des Göttlichen definiert) für sie opferte und… Weiterlesen »Trost ohne Zynismus oder Moralin

Lädt Jesus zu Nachfolge ein, die über Leichen geht?

Predigt MCC Köln 28. Feb. 2016 Daniel Großer Lukas 9,57-62: „Von der Nachfolge“ Unser Predigttext erzählt von drei Begegnungen mit Jesus, die mehr oder weniger alle um das Thema “Preis der Nachfolge” kreisen. Das ist äußerst praktisch, denn im Lukasevangelium nimmt die Geschichte mit Jesus danach so richtig Schwung auf. Jesus erreicht Jerusalem, die Jünger werden entsendet, Jesus tritt immer öfter und in größerem Rahmen… Weiterlesen »Lädt Jesus zu Nachfolge ein, die über Leichen geht?

Gott ohne Plan, du ohne richtigen Platz? Aufbauendes für Menschen und Positionen, die anecken.

Predigt MCC Köln 21. Feb. 2016 Ines-Paul Baumann Markus 12,1-12: „Von den bösen Weingärtnern“ Wenn sich Getreidebauern gegen Monsanto wehren… Wenn Griechenland sich wehrt gegen die Aushöhlung seiner Demokratie, weil jetzt Finanzvertreter über Gesetze bestimmen dürfen… Wenn AIDS-Kranke in Afrika keine Medikamente bekommen, weil die Patentrechte eines Chemiekonzerns wichtiger sind als erschwingliche Preise… Wenn eine Pächterin sich gegen einen Knebelvertrag wehrt…: Wenn sich Menschen aus… Weiterlesen »Gott ohne Plan, du ohne richtigen Platz? Aufbauendes für Menschen und Positionen, die anecken.

Ein Balkon mit Ausblick auf die Ewigkeit

Predigt MCC Köln 7. Feb. 2016 Daniel Großer Markus 8,31-39: „Die erste Ankündigung von Jesu Leiden und Auferstehung“ Menschen, die das Neue Testament lesen, bleiben nicht selten an dieser Stelle stehen und halten im Lesen inne. Unser Bibeltext für diesen Sonntag bildet einen denkwürdigen Einschnitt in das Geschehen des Neuen Testaments: Jesus spricht erstmals von seinem Sterben und weist Petrus mit den drastischen Worten “Fort… Weiterlesen »Ein Balkon mit Ausblick auf die Ewigkeit

(Nicht-)Glauben: Mehr eine Frage der Umstände als der Entscheidung?

Predigt MCC Köln 31. Jan. 2016 Ines-Paul Baumann Markus 4,1-20 / Matthäus 13,1-23 / Lukas 8,4-15: „Das Gleichnis vom Sämann / vom vierfachen Acker“ „Und als die Sonne aufging, wurde es versengt.“ (Markus 4,6) Dies ist vielleicht der „seelsorgerlichste“ Satz in dem ganzen Gleichnis. Jesu Blick auf die Erfahrungen der Menschen hält auch solchen Erfahrungen stand, die anders laufen als gewünscht oder erwartet. „Da ging… Weiterlesen »(Nicht-)Glauben: Mehr eine Frage der Umstände als der Entscheidung?

Grenzenlos und geheimnisvoll: Keine Zweifel im Inneren, angemessene Zweifel an Gottesbildern

Predigt MCC Köln 24. Jan. 2016 Daniel Großer 2. Korinther 4, 6-10 Als Kind erlebte ich meinen Vater oft singend, nicht selten hatte er folgendes spaßiges Lied auf den Lippen: “Denn solche 6 wie wir 5 sind, gibt’s keine 4, denn wir 3 sind die 2 einzigen.” Herrlich verwirrend fand ich dieses Lied, in dem man alle drei Worte nicht mehr so ganz genau weiß,… Weiterlesen »Grenzenlos und geheimnisvoll: Keine Zweifel im Inneren, angemessene Zweifel an Gottesbildern

Zu spät? Zu wenig? Zugunsten der Allerletzten nimmt Gott auch die Wut der Verdienstbaren auf sich.

Predigt MCC Köln 17. Jan. 2016 Ines-Paul Baumann Matthäus-Evangelium 20,1-16: „Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg“ Felix ging zu seinem Geschäftswagen, ließ sich traurig in den vorgeheizten Vordersitz fallen und fuhr sein Tablet hoch. Seinen ersten Besuch in einer Gemeinde hatte er sich anders vorgestellt. Am Anfang lief es noch gut. Die Bestätigung, alles im Leben richtig gemacht zu haben, hatte ihm gut getan.… Weiterlesen »Zu spät? Zu wenig? Zugunsten der Allerletzten nimmt Gott auch die Wut der Verdienstbaren auf sich.

Misstrau nicht jedem Gottvertrauen. (Und verdrängen oder verändern Betende die Wirklichkeit?)

Predigt MCC Köln 10. Jan. 2016 Manfred Koschnick Praktikable Predigt VERTRAUEN Lieber Zuhörer, liebe Zuhörerin! Unser Thema heute heißt VERTRAUE u. GOTTVERTRAUEN. Denk nach und erinnere Dich! Mit welcher Geisteshaltung betest Du? Betest du mit Vertrauen oder mit Misstrauen, …mit Angst oder mit Liebe? Man nahm auch an, dass der theistische Gott die Erklärung für alles bildete, was über das rationale Verständnis hinausging: ein Wesen… Weiterlesen »Misstrau nicht jedem Gottvertrauen. (Und verdrängen oder verändern Betende die Wirklichkeit?)

Ein Manifest gegen engführende Gottesbilder, Mutterbilder und Vertröstungen. (Zur Jahreslosung 2016.)

Predigt MCC Köln 3. Jan. 2016 Ines-Paul Baumann Jesaja 66,13: Gott spricht: Wie eine Mutter tröstet, so will ich euch trösten. Ich fordere, dass vom christlichen Glauben Impulse für die Überwindung von geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen ausgehen (wie schon die Bibel bezeugt: nicht alle Mütter trösten, nicht alle Väter trösten NICHT), dass vom christlichen Glauben Impulse für die Befreiung von geschlechtsspezifischen Dualismen bezüglich von Elternrollen und -körpern… Weiterlesen »Ein Manifest gegen engführende Gottesbilder, Mutterbilder und Vertröstungen. (Zur Jahreslosung 2016.)