Home | Predigtarchiv | Predigtarchiv 2015

Predigtarchiv 2015

Neoliberal, antikapitalistisch, konservativ, progressiv, patriarchal, queerfeministisch, buddhistisch, humanistisch, systemisch, kirchengeschichtlich, evangelikal, …: Unsere Sichtweisen sind (zum Teil bewusst, zum Teil unbewusst) von unterschiedlichsten Einflüssen geprägt. Das ist nicht an sich „gut“ oder „schlecht“; wir sollten es nur ehrlicherweise mitbedenken. Was uns in all dem eint: Die MCC Köln möchte im Sinne des biblisch bezeugten Wortes Gottes predigen. Bei so manchen Predigten gibt es geteilte Meinungen darüber, ob das gelungen ist. Eine „offizielle MCC-Meinung“ wird den Predigten nicht übergestülpt. Auch „Nein!“ sagen will eingeübt werden :) Halten wir es also mit Paulus: „Prüfet alles und das Gute behaltet!“ (1. Thess. 5,21)

Du hast selber erlebt, wie man über dich gerichtet hat, oder?

Predigt MCC Köln 13. Dez. 2015 Daniel Großer 1. Korinther 4,1-5: „Kein Recht zum Richten“ Lieber Paulus! Ich schreibe dir, weil ich mich bei dir entschuldigen möchte. In meiner Bibel steht ziemlich viel von dir, du musst sehr fleißig gewesen sein. Einiges wurde dir aber sicher auch angedichtet, wie ich heute weiß. Wahrscheinlich hättest du dir nie träumen lassen, wieviele Menschen das einmal lesen, und… Weiterlesen »Du hast selber erlebt, wie man über dich gerichtet hat, oder?

Weder Weihnachts-Wonneproppen noch Endzeit-Terminator („Wiederkunft“ Teil 2: Wer kommt?)

Predigt MCC Köln 6. Dez. 2015 Ines-Paul Baumann Lukas 21,25-36: „Die Wiederkunft des Menschensohnes“ Im Christentum gibt es zwei sehr unterschiedlichen Jesus-Figuren. Anscheinend durchläuft Jesus eine ziemlich krasse Mutation, während er nach seiner Himmelfahrt auf seine Wiederkunft wartet. Beide Figuren dienen oft dazu, mit unseren Gefühlen zu spielen. Ich komme auf diese Jesus-Bilder zu sprechen, weil ich einen Aspekt von Manfreds Predigt letzten Sonntag aufgreifen… Weiterlesen »Weder Weihnachts-Wonneproppen noch Endzeit-Terminator („Wiederkunft“ Teil 2: Wer kommt?)

Aufrecht bleiben, auch wenn du vor Angst vergehst („Wiederkunft“ Teil 1: Was kommt?)

Predigt MCC Köln 29. Nov. 2015 Manfred Koschnick Lukas 21,25-36: „Die Wiederkunft des Menschensohnes“ Liebe Gemeinde! Es lässt sich berechnen, wann die Strahlkraft der Sonne so weit an Kraft verloren hat, dass die Erde unbewohnbar sein wird. In ca. 4 Mrd. Jahren wird unsere Sonne ihren Brennstoff aufgebraucht haben. Dann dehnt sie sich aus und verschluckt die inneren Planeten (auch die Erde). Diesen Zustand nennt… Weiterlesen »Aufrecht bleiben, auch wenn du vor Angst vergehst („Wiederkunft“ Teil 1: Was kommt?)

Nein, eben nicht „Selbst schuld“! Wir können nicht zurück zum „Weiter so“. [Nach den Anschlägen in Paris und zum Transgender-Tag 2015.]

Predigt MCC Köln 22. Nov. 2015 Ines-Paul Baumann Lukas 13,1-9: Das Gleichnis vom Feigenbaum Angesichts von Leid, Zerstörung und Gewalt stellen sich Fragen. Sollen wir einknicken und uns anpassen? Die Hoffnung aufgeben? Was lohnt sich noch? Ist Mitmachen das einzig Sichere? Am Freitag war der Internationale Gedenktag für Transgender. In den letzten sieben Jahren wurden über 1.700 Morde an Transmenschen erfasst. Alle 36 Stunden geht… Weiterlesen »Nein, eben nicht „Selbst schuld“! Wir können nicht zurück zum „Weiter so“. [Nach den Anschlägen in Paris und zum Transgender-Tag 2015.]

Ein hartes Urteil über Religionsvertreter – und eine ebenso drastische Antwort von unten

Predigt MCC Köln 8. Nov. 2015 Ines-Paul Baumann Mk 12,38-44 „Das Scherflein der Witwe“ Die Frau im Tempel war kein arme Witwe – sie war arm, weil sie eine Witwe war. Und weil sie in einem religiösen System lebte, das Teil des Problems war, nicht Teil der Lösung. Dieser Text ist ein Anklage. Warum trägt ausgerechnet die Religion zur Armut bei, anstatt sie zu verhindern?… Weiterlesen »Ein hartes Urteil über Religionsvertreter – und eine ebenso drastische Antwort von unten

Loslösen und Ablösen: Wenn Gott dich aus der Hand derer entlässt, die dein Verständnis von „Gott dienen“ geprägt haben

Predigt MCC Köln 25. Okt. 2015 Manfred Koschnick 1 Kön 19,19-21 & 2 Kön 2,1-15: „Elia wird entrückt und Elisa tritt seine Nachfolge an“ Religiöser Eifer zwischen Fanatismus und Hingabe: Von schlimmen Vorurteilen und befreienden Einsichten. Von Gehorsam und „geistlichem Erwachsenwerden“. Von Vorbildern und Idolen. – In einer dichten und verwobenen Geschichte erzählt diese Predigt von den Licht- und Schattenseiten von Berufung und Nachfolge. Sie… Weiterlesen »Loslösen und Ablösen: Wenn Gott dich aus der Hand derer entlässt, die dein Verständnis von „Gott dienen“ geprägt haben

Das überzeugte nur die Überzeugten! Vom Ehebruch bis zum Bruch mit der Ehe

Predigt MCC Köln 18. Okt. 2015 Ines-Paul Baumann Mk 10,2-12 & Mt 19,3-12: „Über Ehe und Ehescheidung“ Wie sich die Fragen und Antworten ändern, wenn sich der Kontext der Beteiligten ändert! Von den Pharisäern zu Markus zu Matthäus (s. Bibelstellen unten): Eine „eindeutige“ Sichtweise ergibt sich aus den Evangelien NICHT. Anhand der Bibelstellen ergibt sich nur für die Pharisäer eine klare Antwort. Die Jünger Jesu… Weiterlesen »Das überzeugte nur die Überzeugten! Vom Ehebruch bis zum Bruch mit der Ehe

Auswege aus den Löchern, die ich mir selber grabe, und aus den Löchern, in die ich gestoßen wurde.

Predigt MCC Köln 11. Okt. 2015 Daniel Großer Markus 2, 1-12: „Die Heilung eines Gelähmten“ Dieser Bericht vom Gelähmten, der durch das Dach zu Jesus gelassen wird, steht nicht nur im Markusevangelium, sondern auch im Matthäus- und im Lukasevangelium, und zwar ohne wesentliche Unterschiede. Das verleiht ihr einiges Gewicht im Neuen Testament. Mir sind an dieser Geschichte zwei Punkte wichtig geworden: Jesus sieht zuerst den… Weiterlesen »Auswege aus den Löchern, die ich mir selber grabe, und aus den Löchern, in die ich gestoßen wurde.

„Wir nehmen dein Geld nur, wenn es deiner (und unserer) geistlichen Gesundheit dient!“

Predigt MCC Köln 4. Okt. 2015 Ines-Paul Baumann 2. Korinther 9,6-15 Bis heute sind oft Schuld-Gefühle am Werk, wenn es um Geld geht. Geld geben, um das schlechte Gewissen freizukaufen? Geld geben in der Hoffnung, es sich dann nicht mit Gott oder der Gemeinde zu verderben? Der römisch-katholische Ablasshandel und der protestantische Arbeits-Ethos hatten Wurzeln, die bis heute nicht ausgerissen sind. Geld ist von seinen… Weiterlesen »„Wir nehmen dein Geld nur, wenn es deiner (und unserer) geistlichen Gesundheit dient!“

Heil-Land auf verlorenem Boden

Predigt MCC Köln 27. Sept. 2015 Daniel Großer Mt 15,21-28 Die kanaanäische Frau Der Heiland heißt Heiland, weil er heilt und Heil bringt. Die Kanaaniterin hat sich selbst erkannt als eine Frau, für die dieses Heil geschehen kann, und in dieser Erkenntnis bat sie Jesus um Hilfe, nichtsahnend, um wie viel größer und umfassender das Heil sein würde, das Jesus spendet. Es ist noch gar… Weiterlesen »Heil-Land auf verlorenem Boden

Perspektiven zum Klimawandel aus geistlicher Sicht

Impulse und Gebetseinladungen MCC Köln 20. Sept. 2015 Ines-Paul Baumann Es geht nicht um irgendein Klima. Oder irgendeinen Wandel. Es geht um uns. Und um eine tiefgreifende Verwandlung. Es geht nicht um etwas Politisches. Es geht um etwas Spirituelles. Es geht nicht um Aufgaben und Anforderungen. Es geht um Beziehungen. In welcher Beziehung stehe ich zur Welt? In welcher Beziehung stehe ich zur Erde? In… Weiterlesen »Perspektiven zum Klimawandel aus geistlicher Sicht

Tanze auf der Seifenblase! Du musst keinen Zweck erfüllen, um berechtigt zu sein. (So im Hier und Jetzt bist Du dem Höchsten ganz nah.)

Predigt MCC Köln 13. Sept. 2015 Manfred Koschnick Matthäus-Evangelium 6,25-34: Sorgt nicht um euer Leben, Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes Die Lilien sehen nicht sehr arbeitsam aus und doch gibt es sie – einfach so, in all ihrer sinnlosen salomonischen Pracht. Und auch Dich gibt es einfach so. Und das ist, weil es einfach so ist. Es ist wie Gott, die (wenn es sie… Weiterlesen »Tanze auf der Seifenblase! Du musst keinen Zweck erfüllen, um berechtigt zu sein. (So im Hier und Jetzt bist Du dem Höchsten ganz nah.)

Auch „selbstverständlich“ Herabsetzendes darf unser Selbst-Verständnis nicht herabsetzen!

Predigt MCC Köln 6. Sept. 2015 Ines-Paul Baumann Matthäus-Evangelium 5,38-42: Die Irrtümer von der zweiten Meile, dem letzten Hemd und dem Hinhalten der linken Backe Sich selbst erniedrigen? Anderen das letzte Hemd geben müssen? Anderen dienen über die eigenen Kräfte hinaus? Wie oft wurden auch diese Worte Jesu dafür missbraucht, dass Christen unterwürfige Diener sein sollten, die stets über ihre Kräfte für andere da sein… Weiterlesen »Auch „selbstverständlich“ Herabsetzendes darf unser Selbst-Verständnis nicht herabsetzen!

Wenn du nicht funktionierst – und damit genau richtig liegst.

Predigt MCC Köln, 30. August 2015 Ines-Paul Baumann Lukas 19,11-27: Das Gleichnis vom anvertrauten Geld Zum Glück leitet Jesus dieses Gleichnis NICHT ein als ein Beispiel für das „Himmelreich“! Was wären das nur für Verhältnisse: Die Herkunft entscheidet darüber, wer an der Macht sitzt. Geldmittel bestimmen darüber, wer Posten bekommt. Die Strukturen funktionieren mit Druck und Strenge. Der Machthaber ist in der Bevölkerung verhasst. Der… Weiterlesen »Wenn du nicht funktionierst – und damit genau richtig liegst.

Gesicht zeigen können (wenn es Zeit ist, Bindungen zu lösen)

Predigt-Meditation MCC Köln, 23. August 2015 Ines-Paul Baumann Joh 11, 32-44: Die Auferweckung des Lazarus „Er stinkt schon!“ Maria möchte Jesus vor dem Gestank bewahren. Muss für Gott immer alles schön sein? Darf Gott nur da sein, wo nichts Belästigendes ist? Erwarten wir Gott nur da, wo uns nichts und niemand stört? Finden wir uns lieber damit ab, manche Menschen abzuschreiben und vom Leben fernzuhalten,… Weiterlesen »Gesicht zeigen können (wenn es Zeit ist, Bindungen zu lösen)

Menschsein höher achten als das eigene Gutmenschsein…?

Predigt MCC Köln, 16. August 2015 Manfred Koschnick Lukas 18,9-14 Pharisäer und Zöllner beim Beten Wessen Gebet der beiden wird wohl bestimmt durch den Heiligen Geist? … Ich fürchte: keines von beiden, denn beide Beter sind unfrei. Der eine ist verstrickt in wertende Vergleiche mit anderen, anstatt in sich zu gehen. Der andere geht so weit in sich, dass er in sich so weit verkrümmt… Weiterlesen »Menschsein höher achten als das eigene Gutmenschsein…?

Mehr Widersprüche. Mehr Freiraum.

Predigt MCC Köln, 26. Juli 2015 Daniel Großer Matthäus 5, 13-16: Salz der Erde, Licht der Welt Diese Verse aus der Bergpredigt, in denen Jesus seine Jünger und Jüngerinnen mit Salz und Licht vergleicht, sind reichlich ausgereizt und den meisten Christinnen und Christen gut bekannt. Leider wirken beide Vergleiche auch nicht sonderlich klug. Da ist zum einen das Salz. Salz ist eine wunderbare Sache, es… Weiterlesen »Mehr Widersprüche. Mehr Freiraum.

Nicht in Stimmung für stimmungsvolle Gottesdienste?

Predigt MCC Köln, 12. Juli 2015 Ines-Paul Baumann Psalmen: Höhepunkte und Tiefpunkte „Also Beten geht gerade echt nicht, ich bin noch viel zu geladen.“ „Letzte Woche konnte ich nicht zum Gottesdienst kommen, mir ging es einfach zu schlecht.“ Gibt es sowas wie „passende“ Stimmungen für Gottesdienste und Spiritualität? So ganz wertfrei stehen wir unseren Gefühlen anscheinend nicht immer gegenüber. Aus meinen persönlichen Beobachtungen ergibt sich… Weiterlesen »Nicht in Stimmung für stimmungsvolle Gottesdienste?

Opfertheologie reframed (und drei große ABER)

Predigt MCC Köln, 7. Juni 2015 Ines-Paul Baumann Römerbrief u.a.: „Sühneopfertod“ Es ist historisch einmalig, dass mit der MCC eine Kirche gegründet wurde, die eine Vielzahl von Glaubensinhalten und -formen lebt. Angesichts des Schadens, den Opfertheologie angerichtet hat (und immer noch anrichtet), muss ich mich aber immer wieder fragen lassen: Wie kann ich es vertreten, dass auch von dieser Kanzel opfertheologische Botschaften verkündet werden dürfen?… Weiterlesen »Opfertheologie reframed (und drei große ABER)

Werden wir von Gott nur an den Früchten (am Ergebnis) unseres Handelns erkannt und „gerichtet“?

Predigt MCC Köln, 31. Mai 2015 Manfred Koschnick Matthäusevangelium 7,1-5 & Lukasevangelium 6,36-42: „Vom Richten“ „Steck niemanden in eine Schublade, indem du dir vorschnell eine Meinung über ihn machst. Sonst könnte Gott dasselbe mit dir auch tun. Denn das Bild, was du dir von jemandem machst, der Maßstab, den du da anlegst, danach wird man dich auch einschätzen. Du machst den Lauten, wenn dein Bruder… Weiterlesen »Werden wir von Gott nur an den Früchten (am Ergebnis) unseres Handelns erkannt und „gerichtet“?

Heilige Vielfalt statt vielfältigem Unheil

Predigt MCC Köln, 24. Mai 2015 (Pfingsten) Ines-Paul Baumann Apg 2,1-13: „Das Pfingstwunder“ „Gott ist tot. (Und das ist gut so.)“ „Kirche ist gefährlich.“ „Glaube ist überflüssig.“ Nicht nur Menschen außerhalb von Kirchen vertreten solche Ansichten. Auch innerhalb von Kirchen verlieren Menschen ihren Glauben. Für viele ist das ein schwerer und langer Prozess. Diese Vorstellung macht erst mal Angst. Es ist ein Verlust. Ein Verlust… Weiterlesen »Heilige Vielfalt statt vielfältigem Unheil

„Ich weiß nicht so genau“…

Predigt MCC Köln, 17. Mai 2015 Daniel Großer Johannes 15, 26-16,4: Was ZeugInnen (nicht) ausmacht „Als Zeuge wird eine natürliche Person bezeichnet, die zu einem aufzuklärenden Sachverhalt eigene Wahrnehmungen bekunden kann.“ (So definiert Wikipedia Zeugen.) Üblicherweise kommst du also nicht als Zeuge in Betracht, wenn du eine der folgenden Bedingungen erfüllst: Du hast nichts gehört und nichts gesehen. Wenn du keine eigene Wahrnehmung hast, dann… Weiterlesen »„Ich weiß nicht so genau“…

Un-verschämt SEIN statt verschämt glauben

Predigt MCC Köln, 10. Mai 2015 Daniel Großer Johannes 16,26b-33: „Trauer und Hoffnung bei Jesu Abschied“ Gespräche über den Tod sind nie leicht, und auf Gesprächen über den eigenen Tod liegt eine besondere Schwere. Das sind Worte, die beschwerlich und nur sehr selten über die Lippen gehen, die abgewogen und überlegt sind. Wenn jemand mit dir über seinen Tod spricht, dann wirst du diese Worte… Weiterlesen »Un-verschämt SEIN statt verschämt glauben

Verboten, verschwiegen, verleugnet – nützt alles nichts, ihr Trolle!

Predigt MCC Köln, 3. Mai 2015 Ines-Paul Baumann Apg 8,26-39: „Philippus und der Eunuch aus Äthiopien“ Seiten zu Feminismus und Religion sind im Internet häufig Angriffen von Trollen ausgesetzt. Als „Trollbeiträge“ werden im Internet solche Kommentare bezeichnet, die mit Absicht destruktiv, provozierend und störend sein wollen. Sie tun das nicht mit aggressiven Beleidigungen oder offenen Angriffen, sondern viel unterschwelliger. Oft kommen sie wohlmeinend und verständnisvoll… Weiterlesen »Verboten, verschwiegen, verleugnet – nützt alles nichts, ihr Trolle!

Polygamie, Singles, Ehe-Ideal und Regenbogenfamilien: Leben und Lieben innerhalb und außerhalb christlicher Moralvorstellungen

Predigt MCC Köln, 19. April 2015 Ines-Paul Baumann Nicht alle Familien bestehen aus Mama-Papa-Kind. Manche bestehen aus Mama-NeuerPapa-Kind mit Kontakt zum Ex und dessen neuer Familie. Oder nur aus Papa-Kind. Oder eben auch aus Mama-Mama-Kind oder Papa-Papa-Mama-Mama-Kind-Kind – so genannte „Regenbogenfamilien“. Wenn es um Regenbogenfamilien geht, gibt es drei Aspekte, die insbesondere aus „christlicher“ Sicht oft als fragwürdig betrachtet werden: Die Geschlechter der Beteiligten Wege… Weiterlesen »Polygamie, Singles, Ehe-Ideal und Regenbogenfamilien: Leben und Lieben innerhalb und außerhalb christlicher Moralvorstellungen

Als sie ihren Glauben zu Grabe trugen, kam der Wandel. (Eine streitlustige Predigt zu Auferstehung & Aufstand.)

Predigt MCC Köln, 5. April 2015 Ines-Paul Baumann Ostersonntag 1) Von nicht mehr Glaubenden… Ihren Glauben hatten sie zu Grabe getragen. Eben waren sie noch glühende Mitstreiter an der Seite Jesu gewesen und sahen eine neue Zukunft für die gesamte Welt heranbrechen. Nun wandten sie sich ab, trauerten ihrer alten Gemeinschaft hinterher und nahmen Abschied. Ihre Hoffnung war dahin. Statt Liebe hatte sich Resignation unter… Weiterlesen »Als sie ihren Glauben zu Grabe trugen, kam der Wandel. (Eine streitlustige Predigt zu Auferstehung & Aufstand.)

An diesem Tag vergeigte Jesus seine Karriere. (Jesus wurde auf dem Tisch der Macht geopfert, nicht auf dem Altar Gottes.)

Predigt MCC Köln, 29. März 2015 Ines-Paul Baumann Markus 11,1-11: „Jesu Einzug in Jerusalem“ Inmitten von wichtigen Leuten fühle ich mich oft unsicher. Ich habe keine Doktortitel, ich habe keine tolle Arbeitsstelle, ich werde schnell rot, ich lasse die Schultern etwas hängen, ich rede zu schnell (und zu viel oder zu wenig), ich lache zu laut (und an den falschen Stellen). Auf die Frage: „Wer… Weiterlesen »An diesem Tag vergeigte Jesus seine Karriere. (Jesus wurde auf dem Tisch der Macht geopfert, nicht auf dem Altar Gottes.)

Vertrauensbeweis oder Delikt? Glauben im Licht der Menschenrechte.

Predigt MCC Köln, 22. März 2015 Manfred Koschnick Gen 22, 2-18: Abraham soll Isaak opfern (Kann die Hinrichtung Jesu durch ein Herrschaftssystem, das die Todesstrafe praktizierte, Voraussetzung für versöhnendes Gottesgeschehen sein müssen? Die Frage nach Menschenopfern wurde auch im Alten Testament schon verhandelt. Im Licht von Menschenrechten und der Charta zum Schutz von Kindern einerseits und der Gewalt von Fundamentalisten der drei abrahamitischen Religionen andererseits:… Weiterlesen »Vertrauensbeweis oder Delikt? Glauben im Licht der Menschenrechte.

Religion im Wandel: Was gestern heilvoll war, kann heute schädlich sein

Predigt MCC Köln, 15. März 2015 Ines-Paul Baumann Joh 3, 14-17: Das Kreuz im Licht der von Mose erhöhten Bronze-Schlange Religion ist unbestritten eine Ursache für Gewalt, Ausgrenzung, Konflikte und Unterdrückung. Religion insgesamt haftet mehr Zerstörerisches als Heilvolles an, schlussfolgern viele. Andere sehen es genau umgekehrt und sagen, dass die Wurzel allen Unheils im Menschen selbst liege. Manche setzen ihre Hoffnung deswegen dann doch auf… Weiterlesen »Religion im Wandel: Was gestern heilvoll war, kann heute schädlich sein

Jesus ganz Mensch in okkultem Umfeld

Predigt MCC Köln, 22. Feb. 2015 Matthias Fritsch Matthäus 4, 1-11: Jesu Versuchung 1 Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. 2 Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. 3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. 4 Er… Weiterlesen »Jesus ganz Mensch in okkultem Umfeld

Das Kreuz: Ein Zeichen gegen Unterdrückung, nicht im Sinne der Unterdrücker

Predigt MCC Köln, 15. Feb. 2015 Daniel Großer Markus 8, 31-38: „Von Nachfolge und Selbstverleugnung“ Jesus spricht von der Nachfolge, und seine Worte versetzen die Menschen damals wie heute in Unbehagen und Schrecken. Wenn Menschen in unserer Gemeinde dazu ermuntert werden sollen, in die Nachfolge Jesu zu treten, so geschieht dies praktisch nie mit den Worten “Verleugne dich und nimm dein Kreuz auf dich”. Aus… Weiterlesen »Das Kreuz: Ein Zeichen gegen Unterdrückung, nicht im Sinne der Unterdrücker

Befreiung von Bedrohung (durch politische, wirtschaftliche, religiöse und andere böse Geister)

Predigt MCC Köln, 1. Feb. 2015 Ines-Paul Baumann Markus 1,21-28: „Austreibung eines bösen Geistes in der Synagoge von Kafarnaum“ Die Lesung schildert das Wunder einer Befreiung, einer Freisetzung, einer Trennung von bösen Geistern. Solche Wunder erleben Menschen auch heute noch. So einige davon sitzen hier, vielleicht ohne sich dessen bewusst zu sein, dass ihre Geschichte ein solches Wunder in sich trägt. Ich gratuliere jeder und… Weiterlesen »Befreiung von Bedrohung (durch politische, wirtschaftliche, religiöse und andere böse Geister)

Gott richtet (sich) nicht immer nach den richtenden Erwartungen der Gläubigen

Predigt MCC Köln, 25. Jan. 2015 Ines-Paul Baumann Jona 3,1-5.10 „Jonas Predigt und Ninives Buße“ Wollte Gott wirklich absichtlich und zielgerichtet Unheil auskippen über Ninive? Für manche Christen war es geradezu eine Genugtuung, als sich in den 80er Jahren AIDS verbreitete – als „berechtigte“ und „verdiente“ Strafe Gottes. Für manche Christen war das Erdbeben 2010 in Haiti eine berechtigte und absichtliche Strafe Gottes. „Der Herr… Weiterlesen »Gott richtet (sich) nicht immer nach den richtenden Erwartungen der Gläubigen

Als Jesus niemanden zur Umkehr aufrief

Predigt MCC Köln, 18. Jan. 2015 Daniel Großer Joh. 2, 1-11: „Die Hochzeit zu Kana“ Es gibt zwei Arten von Menschen: Die Menschen, die Jesus auf jeden Fall zur Hochzeit einladen würden. Denn hey – der Typ kann aus Leitungswasser besten Rotwein machen. Die Menschen, die Jesus auf gar keinen Fall zur Hochzeit einladen würden. Denn hey – der Typ sorgt dafür, dass die lästigen… Weiterlesen »Als Jesus niemanden zur Umkehr aufrief

Gegen Macht statt Gegenmacht

Predigt MCC Köln, 11. Jan. 2015 Ines-Paul Baumann Mt 3,1-2.3-17 Die Taufe Jesu Ein paar Gedankensplitter statt Bombensplitter. „Religiöse“ Menschen (auch aus „dem“ Christentum) werden manchmal eingestuft wie manche Mechanismen, die in und nach den Terroranschlägen in Frankreich deutlich wurden: Sie wissen, wer „auf der richtigen Seite“ steht (und wer nicht). Sie wissen, wer „dazu gehört“ (und wer nicht). Sie wissen, was „wahr“ ist (und… Weiterlesen »Gegen Macht statt Gegenmacht

Annahmebedingungen in „christlichen“ Kreisen

Impulse zur Jahreslosung, MCC Köln, 4. Jan. 2015 Christian Fahlenbock, Ines-Paul Baumann Ob in Bezug auf uns selbst, auf unsere Mitmenschen oder auf unsere Gottesvorstellungen: „In jeder Beziehung“ sind wir es gewohnt, Voraussetzungen erfüllt zu sehen. Manche Bedingungen stellen wir selber, manchen Bedingungen sehen wir uns gegenübergestellt. Was hat Jesus von solchen Bedingungen gehalten? Was hat Jesus gezeigt im Umgang mit sich selbst, seinen Mitmenschen… Weiterlesen »Annahmebedingungen in „christlichen“ Kreisen