Zum Inhalt springen
Home | Predigtarchiv | Predigtarchiv 2011

Predigtarchiv 2011

Neoliberal, antikapitalistisch, konservativ, progressiv, patriarchal, queerfeministisch, buddhistisch, humanistisch, systemisch, kirchengeschichtlich, queer, gläubig, christlich, evangelikal, …: Unsere Sichtweisen sind (zum Teil bewusst, zum Teil unbewusst) von unterschiedlichsten Einflüssen geprägt. Das ist nicht an sich „gut“ oder „schlecht“; wir sollten es nur ehrlicherweise mitbedenken. Was uns in all dem eint: Die MCC Köln möchte im Sinne des biblisch bezeugten Wortes Gottes predigen. Bei so manchen Predigten gibt es geteilte Meinungen darüber, ob das gelungen ist. Eine „offizielle MCC-Meinung“ wird den Predigten nicht übergestülpt. Auch „Nein!“ sagen will eingeübt werden :) Halten wir es also mit Paulus: „Prüfet alles und das Gute behaltet!“ (1. Thess. 5,21)

Kannst du sehen, was in dir und deinen Mitmenschen steckt?

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann 4. Advent / Lk 1,5-19 / Lk 1,26-33 Ihr Lieben, heute ist der vierte Advent. Gemeinsam mit Christen auf der ganzen Welt bereiten wir uns auf die Geburt Jesu in einer Woche vor. – QUATSCH. Keine/r von uns bereitet sich in diesen Tagen auf die Geburt eines Kindes in einer Woche vor. Glaubt mir – als Elternteil in einer Regenbogenfamilie… Weiterlesen »Kannst du sehen, was in dir und deinen Mitmenschen steckt?

Ganz abgesichert würde ich uns alle unserer Sicherheit versichern. Weit gefehlt.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Gut ist der Herr, eine feste Burg am Tag der Not. Er kennt alle, die Schutz suchen bei ihm. Nahum 1,7 Ich hatte mich so sicher gefühlt. Eine Predigt darüber, Sicherheit im Glauben zu finden – was sollte einfacher sein? Ein feste Burg ist unser Gott, Schutz finden bei Gott, … Daumen hoch, gefällt mir, mag ich, teil ich sofort… Weiterlesen »Ganz abgesichert würde ich uns alle unserer Sicherheit versichern. Weit gefehlt.

Wann wäre sie „würdig“ genug? Mirjam war irgendwie enttäuscht, dass es hier so menschelte.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann 1 Kor 11,17-33 Im Jahr 54 nach Christus betrat Mirjam die Gemeinderäume in Korinth und blickte erstaunt um sich. Korinth war eine wilde Stadt, aber nach dem, was Mirjam von den Christen gehört hatte, hatte sie sich unter „Versammlung der Heiligen“ etwas anderes vorgestellt. In allen Ecken saßen ein paar Grüppchen, manche hatten große Mengen Essen vor sich ausgebreitet, waren… Weiterlesen »Wann wäre sie „würdig“ genug? Mirjam war irgendwie enttäuscht, dass es hier so menschelte.

Das Thema Glaube und Kirche hakte sie ab. Wenn Gott sie nicht wollte, wie sie war, dann wollte sie auch diesen Gott nicht.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Wie kann ein Mensch gerecht sein vor Gott? Hiob 4,17 Anne war entsetzt. „Wie kann ein Mensch gerecht sein vor Gott?“, ausgerechnet dieser Vers wurde ihr heute im Gottesdienst präsentiert. Jahrelang hatte sie von Kirche Abstand genommen, nach Wochen des Zögerns setzte sie heute das erste Mal wieder einen Fuß in einen Gottesdienst, und jetzt das. „Wie kann ein Mensch… Weiterlesen »Das Thema Glaube und Kirche hakte sie ab. Wenn Gott sie nicht wollte, wie sie war, dann wollte sie auch diesen Gott nicht.

Wenn sie allein ist, fühlt sie sich frei. (Ist Gemeinde nur für Leute, die Gemeinschaft suchen?)

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann [1] Anne versteht nicht, warum andere Menschen so gerne die Gesellschaft von Menschen suchen. Sie ist am liebsten allein. Wenn sie allein ist, fühlt sie sich frei – frei von aller Verantwortung und Verpflichtung irgendjemanden gegenüber. Wenn sie allein ist, kann sie niemanden enttäuschen und Erwartungen dürfen unerfüllt bleiben. Wenn sie allein ist, kann sie wirklich in sich hören, und… Weiterlesen »Wenn sie allein ist, fühlt sie sich frei. (Ist Gemeinde nur für Leute, die Gemeinschaft suchen?)

„Ey, ich bin Moslem, cool, dass du Christ bist.“ Begegnungen auch unter Fremden und Liebhaber(inne)n.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Matthäus 18,20 Neben unserer Wohnung war eine Baustelle. Bisher war in dem Eckhaus ein Kiosk gewesen, nun wurde innen alles herausgerissen und umgebaut. Eines Nachmittags kam ich auf dem Nachauseweg an der Baustelle vorbei und zwei der Bauarbeiter machten Pause im Vorgarten. Sie waren jung und verstanden unter „Männlichkeit“ etwas, das mich einschüchterte. Sie waren laut und fordernd. Ihre Hautfarbe… Weiterlesen »„Ey, ich bin Moslem, cool, dass du Christ bist.“ Begegnungen auch unter Fremden und Liebhaber(inne)n.

„Zorn, Wut, Ärger, Frustration, solche Gefühle durften doch im wahren, wohltuenden, heiligen Glaubensleben nicht vorkommen.“

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Gen 32,23-33 „srrrrrr“! Lenas Smartphone meldete den Eingang einer Email. Lena überlegte kurz, ob sie nachschauen sollte. Sie kam gerade von ihrer Therapeutin und war noch etwas durcheinander. Als sie sah, dass die Mail von Mario war, hellte sich ihre Laune auf. Mario war gerade im Urlaub in Italien und hatte einen Verteiler eingerichtet, über den er seinen Freunden jeden… Weiterlesen »„Zorn, Wut, Ärger, Frustration, solche Gefühle durften doch im wahren, wohltuenden, heiligen Glaubensleben nicht vorkommen.“

Wer würde es wohl wagen, Gott von Gottes Willen abzubringen?

(kurz nach den Riots in London) Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Gen 18, 19-33 Abraham – Sodom – London Prolog Und Gott sah, dass längst nicht mehr alles gut war. Die Stadt war voller Ungerechtigkeit. Die Stadt war voller Lügen. Mit Stolz im Herzen und Überheblichkeit regierten die Mächtigen und Reichen. Sie genossen ihr Essen und Trinken und Handeln; mit Gott rechneten sie nicht. Die… Weiterlesen »Wer würde es wohl wagen, Gott von Gottes Willen abzubringen?

Braucht die Welt einen Gott der Stärke, der Pracht und des Reichtums – wo sie gerade mit ihrem Streben nach Stärke, Pracht und Reichtum für so viel Ungerechtigkeit und Armut sorgt?

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Das Bild links ist vom Mauerfall in Berlin 1989. Ich bin aufgewachsen mit der Mauer. Mein Vater kommt aus Erfurt, wir haben Familie und Freunde in Berlin, und ich erinnere mich noch gut an das unheimliche Gefühl bei den Grenzkontrollen. Das lange Warten, die Ohnmacht, das Gefühl des Ausgeliefertseins. Und das alles in dem Wissen: Das ist halt so, und… Weiterlesen »Braucht die Welt einen Gott der Stärke, der Pracht und des Reichtums – wo sie gerade mit ihrem Streben nach Stärke, Pracht und Reichtum für so viel Ungerechtigkeit und Armut sorgt?

6 mögliche Symptome, wenn Gottes Stimme in deinem Leben erklingt.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Apg 10 Einer Enthüllung von Bibleaks ist es zu verdanken, dass eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des Christentums nun nicht in Vergessenheit gerät. Was in der Bibel so harmlos geschildert wird als die Bekehrung des Kornelius durch Petrus, läutete die Öffnung des Glaubens für Menschen aus aller Welt ein. Deutschland und Europa wären wahrscheinlich nie Teil dieser Glaubensrichtung… Weiterlesen »6 mögliche Symptome, wenn Gottes Stimme in deinem Leben erklingt.

Was andere als schöne Liturgie wahrnahmen, kam Außenstehenden oft ähnlich vor wie die Betriebsamkeit im Tempel. Alle schienen beschäftigt, aber wo war Gott?

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Jes 56,1-8 (BigS) Mk 11,11-28 (GN) 2011. Die Welt war im Umbruch. Jesus wollte live dabei sein und beschloss, sich mal wieder unter’s Volk zu mischen. Köln war bekannt als interessante Stadt, mit guten Kontakten zum kirchlichen Milieu, und trotzdem weltoffen, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen, mit unterschiedlichen Lebensweisen und dem schönen Motto „Jede Jeck is anders“. Wie… Weiterlesen »Was andere als schöne Liturgie wahrnahmen, kam Außenstehenden oft ähnlich vor wie die Betriebsamkeit im Tempel. Alle schienen beschäftigt, aber wo war Gott?

Sie haben meinem Gott seinen Zorn weggenommen.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann Sie haben meinem Gott seinen Zorn weggenommen. Sie hatten gute Gründe dafür. Zu lange haben zornige Männer aus Gott einen zornigen Mann gemacht. Zu lange sollten die Schwachen die Starken fürchten, die mit Zorn drohen, statt Gott zu fürchten und anderen Menschen aufrecht gegenüber zustehen. Zu lange sollten Menschen sich vor sich selbst fürchten. Zu lange sollten Menschen sich nichts… Weiterlesen »Sie haben meinem Gott seinen Zorn weggenommen.

„Erlöster müßten mir seine Jünger aussehen!“ Eine Gegenrede.

Predigt MCC Köln Ines-Paul Baumann „Bessere Lieder müßten sie mir singen, daß ich an ihren Erlöser glauben lerne: erlöster müßten mir seine Jünger aussehen!“ Friedrich Nietzsche: Werke in drei Bänden. München 1954, Band 2, S. 350. „Selig seid ihr, die ihr jetzt weint…“ Jesus [Lesung: reicher Jüngling: Mk 10,17-22] Was ist das für ein Gott, der Menschen betrübt? Die Begegnung mit Gott lässt den Jüngling… Weiterlesen »„Erlöster müßten mir seine Jünger aussehen!“ Eine Gegenrede.