[MCC Köln]

Menschen – Christus – Community

Von Trans Pride Cologne bis Hambacher Forst: Gesendet, Segen zu sein!

Predigt MCC Köln, 23. September 2018
Daniel Großer

(Auszüge aus der Liturgie)

Eingangsgebet

Gott, Du rufst uns ins Leben.
Hier und dort, heute und morgen.
Wir sind gekommen. Wir feiern:
Dein Himmelreich. Die Vielfalt. Das Wunder des Glaubens.
Hier und dort, heute und morgen.

In Dir sind wir vereint,
Mann und Frau, Transgender und Intersexuelle.
Geheiligt sei Dein Name,
der Du alle unsere Namen kennst.
Hier und dort, heute und morgen.

Gesegnet seist Du,
der Du uns sendest, Segen zu sein.
Licht der Welt, so nennst Du uns.
Hilf uns, zu scheinen.
Hier und dort, heute und morgen.

Dein Reich breche an,
in uns und allen unseren Farben.
Sei uns willkommen,
Du, dem wir willkommen sind.
Hier und dort, heute und morgen.

AMEN.

Eröffnung

Wenn du glaubst, dass keiner dich sieht, dann erhebe dein Angesicht.
Auf dich scheint das Antlitz unseres Gottes, Vater und Mutter, Quelle des Lebens.
[Kerze anzünden]

Wenn du glaubst, dass keiner mit dir geht, dann wage einen Schritt.
Mit dir heute und morgen ist Jesus Christus, der Brückenbauer und Kettensprenger.
[Kerze anzünden]

Wenn du glaubst, dass keiner zu dir hält, dann finde neuen Halt.
In dir wohnt die Ruach, die Zuversicht des Glaubens, Trösterin und Kraft des Neubeginns.
[Kerze anzünden]

Es kann aber die Stadt, die auf einem Berg liegt, nicht verborgen sein. Mit uns sind Licht der Welt
jene, die Gott mit fremden Namen preisen,
jene, die auf dem Trans Pride Lebenswege freikämpfen,
jene, die das Haus nicht verlassen können oder wollen,
jene, die an anderen Orten und auf andere Weisen Gottesdienst feiern,
jene, die vor uns gegangen sind und jene, die nach uns folgen werden.

Wir feiern Gottesdienst als eine Kirche, Trans durch die Geschichte, Trans durch die Geschlechter, Trans durch die Konfessionen. Gelobt sei Gott!
[Kerze anzünden]

Friedensgruß

Sieh dich um. Wie selbstverständlich ist der Mensch neben dir? Kennst du den Weg Gottes, der sie oder ihn geführt und heute hierher gebracht hat? Was wissen wir schon vom Wunder des Glaubens, das in der Person geschieht, die vor oder hinter uns sitzt?

Wir feiern das Geheimnis des Glaubens und die zarte Gegenwart Gottes, wenn wir sie dort anerkennen, wo sie wohnt: In unseren Nächsten und in uns selbst.
Wir können aufeinander zugehen und uns gegenseitig zusprechen: Gottes Friede sei mit dir.

Diesen Segen sprechen wir dann nicht nur einander zu, sondern er hat auch die Kraft, uns in den Frieden mit Gott und mit uns selbst zu führen.

Du hast die Freiheit, diese Form des Friedensgrußes mit zu feiern – oder einfach sitzen zu bleiben. Die Teilnehmer des Friedensgrußes bitte ich darum, alle Sitzenden zu respektieren und sie in Frieden zu lassen.

Im Namen Jesu Christi bezeugen wir: Es ist Friede mit Gott! Dieser Friede kann und soll mitten unter uns Gestalt gewinnen. Darum gebt einander ein Zeichen des Friedens: Gottes Friede sei mit dir.

Fürbitten

Gott, wir bitten dich, dass du deinen Fuß in die Tür der Menschen setzt, damit deine Spuren sichtbar werden mehr und mehr.
In den Fürbitten geben wir dir Anteil an unserer Sicht der Dinge, damit deine Dinge sichtbar werden können.

Wir bitten dich für den Trans Pride und alle, die daran teilnehmen. Wir wünschen uns, dass Menschen in ihrer jeweiligen geschlechtlichen Identität frei und ohne Angst leben können in unserem Land. Schenke dem Trans Pride die notwendige Sichtbarkeit und verleihe ihm Wirkkraft. Hilf transsexuellen, intersexuellen und gender-queeren Menschen aller Altersstufen, zu sich zu stehen.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für diejenigen unter uns, die unter körperlichen oder psychischen Krankheiten leiden. Wenn es sein kann, dann schenke ihnen Heilung und Hilfe. Gib ihnen Anteil an deiner Kraft, gerade in den dunkelsten Stunden. Lass sie nicht verzweifeln, sondern verleihe ihnen Grund zur Hoffnung.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für unsere Familien und die Menschen, die uns nahe stehen. Schenke uns die Klugheit, uns von den Bildern zu lösen, die wir uns manchmal voneinander gemacht haben, damit wir uns neu erkennen können. Hilf uns, aufrechte und heilsame Beziehungen zu führen, Grenzen zu respektieren und Versöhnung zu üben.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für deine Kirche weltweit. Sie ist oft verstrickt in den Problemen der Welt, sie biedert sich den Mächtigen an und verdient mit an der Ausbeutung der Armen. Wo deine Kirche sich verirrt hat, lass sie nicht so bleiben, wie ist.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für die MCC weltweit. Wir suchen nicht einfach einen neuen Moderator – wir suchen den Weg, den wir als Kirche gehen können. Segne die Menschen, die sich für die MCC auf allen Ebenen engagieren und fülle ihnen die Hände und das Herz. Segne die Ältesten, die Kirchenleitung, die Verwaltung, die Pastorinnen, Laien und Freunde der MCC durch deine Gegenwart.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich wegen der Gier in dieser Welt. Dem Profit opfern wir Wälder, Flüsse, Tiere und nicht zuletzt auch das Leben von Menschen. Armut, Umweltverschmutzung, Kriege nehme wir hin. Mache uns wachsam und weise, dass wir verantwortungsvoll leben. Lass uns Menschen die bitteren Früchte der Gier früh genug kosten, damit sie uns nicht das Leben kostet. Wecke und erhalte in allen Menschen die Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Frieden.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für diejenigen, die wegen ihres Einsatzes für Gerechtigkeit verfolgt werden. In vielen Ländern dieser Welt sitzen Journalisten, Umweltaktivisten, Bürgerrechtlerinnen, Politikerinnen im Gefängnis oder werden mundtot gemacht – viele müssen um ihr Leben fürchten. Bewahre ihr Leben und lass nicht zu, dass der Mantel des Schweigens über sie fällt.
Christus, erhöre uns.

Wir bitten dich für die Kinder und Jugendlichen unseres Landes. Die Schule hat vor wenigen Wochen begonnen, nicht für alle ist dies eine schöne Nachricht. Schenke den Kindern und Jugendlichen Mut und Kraft für ihren Alltag, und begleite sie durch die Schwierigkeiten, die sie erleben.
Christus, erhöre uns.

Wir halten einen Augenblick Stille. Wer will, kann dabei laut oder leise eigene Fürbitten sprechen. Gott hört auch das Schweigen und wortlose Flehen.

[Stille]

Christus, erhöre uns.

Komm, o Gott, in deiner Treue und Barmherzigkeit. Komm in unsere kalte Zeit und hilf uns. Wir bitten dich im Namen Jesu Christi, der uns zeigte: Du bist der Freund der Menschen.

AMEN.

Comments are currently closed.