[MCC Köln]

Menschen – Christus – Community

Glaubensbekenntnis

VORWORT

Metropolitan Community Church ist ein Kapitel in der Geschichte der Kirche, dem Leib Christi. Wir sind Menschen auf einem Weg, auf dem wir lernen, in unsere Spiritualität hineinzuleben, während wir unsere Körper, unsere Geschlechter und unsere Sexualitäten annehmen. Wir glauben nicht alle genau die gleichen Dinge. Und doch bilden wir inmitten unserer Unterschiedlichkeit eine Gemeinschaft, die ihre Wurzeln in der radikalen Liebe Gottes für alle Menschen hat. Wir sind Teil eines fortwährenden Gesprächs über Glaubensleben und Glaube, geformt durch die Schrift und die historischen Bekenntnisse, und wir bauen auf denen auf, die vor uns gewesen sind. Unser Kapitel beginnt, wenn Gott zu uns sagt: „Kommt, schmeckt und seht.“

UNSER GLAUBE

„Kommt, schmeckt und seht.“ Jesus Christus, Du lädst alle Menschen ein an Deinen offenen Tisch. Du machst uns zu Deinem Volk, eine geliebte Gemeinschaft. Du erschaffst die Freude unserer Beziehung zu Gott wieder, sogar inmitten unserer Einsamkeit, Verzweiflung und Erniedrigung. Wir alle sind einzigartig und wir alle sind dazugehörend, ein priesterliches Sein aller Glaubenden. Getauft und mit Deinem Heiligen Geist erfüllt, gibst Du uns die Kraft, Deine Gegenwart in einer leidenden Welt zu sein.

Wir erwarten, Dein Reich auf Erden zu sehen, so wie es im Himmel ist, und wir werden auf eine Welt hinarbeiten, in der alle genug haben, Kriege aufhören und die ganze Schöpfung in Harmonie lebt. Wir bejahen Deinen Auftrag an die ganze Menschheit, für Land, Meer und Luft zu sorgen. Daher werden wir aktiv Systemen und Strukturen widerstehen, die Deine Schöpfung zerstören.

Mit der ganzen Schöpfung feiern wir Gottesdienst – jeder Stamm, jede Sprache, jedes Volk, jede Nation. Wir kennen dich in vielen Namen, Gott dreieinig, jenseits von Verstehen, uns offenbart in Jesus Christus, der uns einlädt zum Fest.

Amen.

Erläuterungen zum Glaubensbekenntnis

[DOC] Erklärender Kommentar (auf deutsch) zum Download >

 

2 Anmerkungen zu “Glaubensbekenntnis

  • ernstjosef sagt:

    Wie sieht die Arbeit mit der Evangelischen Allianz in Köln aus ?
    Wie sieht die MCC folgende Bibelstelle:3.Mose 18,22;20,13 und Römer 1,26-27.
    Diese Stellen kann man ja schlecht aus der Bibel entfernen,nur weil man eine andere Meinung hat.Gott selber hat ja in 3. Mose geredet.
    Ich bin ein heterosexueller DWT,der schon einige gleichgeschlechtliche Erfahrungen Männern hatte und gehöre zu einer FeG.

    • MCC Köln Webmaster sagt:

      Hallo Ernst Josef,

      ich stimme dir zu, Bibelstellen können schlecht entfernt werden – aber das müssen und sollen sie ja auch gar nicht. In jeder Bibelstelle kann ein ernst zu nehmendes Anliegen Gottes und/oder der Menschen stecken, die sie festgehalten haben. Wenn wir es also ernst meinen mit den Anliegen Gottes (und der Menschen heutzutage), sollten wir uns schon die Mühe machen, diese Anliegen damals wahrzunehmen und zu fragen, was das übertragen auf unsere Zeit bedeuten kann. Leider kommt es immer wieder vor, dass wir umgekehrt vorgehen: wir nehmen ganz unreflektiert (z.B. patriachal-konservativ, also gesellschaftlich geprägte) Moralvorstellungen wahr und übertragen diese dann in die Bibel hinein. Naja, das ist menschlich und verständlich :)
      (Weniger Verständnis habe ich allerdings dafür, solche Hineindeutungen als „unverfälschtes Wort Gottes“ gepredigt zu bekommen von Leuten, die dann auch noch so tun, als ob ihre eigene Menschlichkeit dabei gar keine Rolle spiele…)

      Als Anregung für die eigene Auseinandersetzung mit „den Bibelstellen“ haben wir eine Handreichung zum Download bereit gestellt:
      http://www.mcc-koeln.de/wp-content/uploads/2013/07/handreichungbibelstellen.pdf
      Diese Art der Vorgehensweise lässt sich auch auf andere Bibelstellen übertragen, die dich beschäftigen.
      Wenn du zu einzelnen Punkten Fragen, Anregungen oder Gesprächsinteresse hast, melde dich!

      Zur Evangelischen Allianz in Köln kann ich nichts sagen, da ich sie aus eigener Erfahrung gar nicht kenne. Warum fragst du danach?

      Die kurzen Stichpunkte zu deinem Erfahrungshorizont klingen nach nicht immer einfachen Konstellationen; ich wünsche dir Gottes Segen, Weisheit, Schutz und Geleit darin!

      Mit herzlichen Grüßen
      Ines-Paul Baumann, Pastor MCC Köln

Schreibe einen Kommentar zu ernstjosef Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.