[MCC Köln]

Menschen – Christus – Community

CSD 2018

Samstag 23. Juni 2018 | 15-18 Uhr

Die Kirche für/mit Vielfalt

Entstanden in  der LSBTTIQA*#@&…-Community, feiert die MCC (“Metropolitan Community Church“) christliche Gottesdienste ohne Obrigkeit und Anpassungszwang. Stattdessen stehen Mitgestalten und Vielfalt ganz oben. Zum Cologne Pride lädt die MCC-Gemeinde in Köln ein zum Informieren und Kennenlernen.

15 – 17 Uhr: Tag der offenen Tür (für Essen und Trinken ist gesorgt)

16 Uhr: Führung durch die Gemeinderäume unter dem Aspekt „24 Jahre Queere Kirche in Köln: Rückschau, Gegenwart und Perspektiven“

ab 17 Uhr: Lesung mit Madeleine aus „Töchter der Freiheit“, einem Fantasy-Roman, stark sozial-kritisch, anarchistisch, spirituell und queer mit einem starken Gewicht auf lesbische Beziehungen (http://www.schwestern-der-freiheit.org)

Ort: MCC-Gemeindezentrum, Gremberger Straße 68 (Hinterhof), 51105 Köln (https://www.mcc-koeln.de/wegbeschreibung)

Der Eintritt ist frei. Raum und Toilette sind nur bedingt barrierearm zugänglich (https://www.mcc-koeln.de/vor-ort/barrierefreiheit/).


Samstag 23. Juni 2018 | 17 Uhr

Lesung: „Töchter der Freiheit“

Lesung mit Madeleine, einer trans-weiblich/non binären, langzeitarbeitslosen, hochsensiblen, behinderten und nicht mehr ganz jungen „homo sacer“: „Für unsere High-Tech- Leistungsgesellschaft bin ich im Grunde nicht mehr existent (…) Ich leiste mir einfach eine politische Überzeugung, die auf eine Überwindung aller Ungerechtigkeiten dieser Welt abzielt, ich empfinde das als enorme Bereicherung.“ Madeleine liest heute aus „Töchter der Freiheit“, einem Fantasy-Roman, stark sozial-kritisch, anarchistisch, spirituell und queer mit einem starken Gewicht auf lesbische Beziehungen.

Ort: MCC-Gemeindezentrum, Gremberger Straße 68 (Hinterhof), 51105 Köln (https://www.mcc-koeln.de/wegbeschreibung)

Weitere Infos: http://www.schwestern-der-freiheit.org

Der Eintritt ist frei. Raum und Toilette sind nur bedingt barrierearm zugänglich (https://www.mcc-koeln.de/vor-ort/barrierefreiheit/).


CSD-Motto coming out in DEINEM styleSonntag 8. Juli 2018 | 12 Uhr Demonstration (die „CSD-Parade“)

Infos & Strecke:
http://www.colognepride.de/colognepride/demo/

„coming out in Gottes Style!“

Immer noch können Menschen, die anderen das Coming-Out schwer machen, auf „christliche“ Unterstützung bauen. Damit muss Schluss sein. Kirche muss Stellung beziehen gegen Sprüche, dass LSBGTTIQ-Menschen „das christliche Abendland bedrohen“ oder „gegen Gottes Willen“ lebten.

Die MCC („Metropolitan Community Church“) tut genau das. Die MCC ist eine weltweite christliche Kirche, die Wert auf Vielfalt legt – in Gottesbildern, in Menschenbildern, in sexuellen Orientierungen und in Geschlechtsidentitäten. In der MCC feiern wir die bunte Fülle an Körperformen, Lebens- und Liebesweisen mit all unseren Verschiedenheiten, ein vielstimmiges “So bin ich”, denn “so sieht mich Gott”.

Wenn Menschen ausgeschlossen werden, leistet die MCC Widerstand. Es reicht ihr nicht, wenn Menschen nach ihrem Coming-Out in Kirchen gnädigerweise „toleriert“ werden. Es reicht ihr nicht, wenn homosexuellen Paaren gnädigerweise eine Segnung zuteil wird, die „richtige“ Trauung aber immer noch verweigert wird. Es reicht ihr nicht, wenn (meist männliche) Kirchenvertreter schweigen zu Parolen von Parteien und Meinungsführern, die „im Namen Gottes“ gegen alle wettern, die nicht „deutsch“, nicht christlich, nicht hetersosexuell und nicht Cis-Gender sind.

Entstanden in der LSBTTIQA*#@&…-Community, feiert die MCC christliche Gottesdienste ohne Obrigkeit und Anpassungszwang.

In der MCC sind ALLE Menschen und ALLE Anteile unseres Daseins am Tisch Gottes willkommen. Niemand wird vom Abendmahl / der Eucharistie / der Heiligen Kommunion / dem Agapemahl ausgeschlossen.

Bewusst gestaltet die MCC Gemeinde dabei nicht nur für diejenigen, die wissen, wie Kirche geht, sondern auch für alle, die Gott zum allerersten Mal erfahren möchten.

Ausgerechnet von christlicher Seite wird sie dafür auch angegriffen. Seit ihrer Gründung im Jahre 1968 wurden auf 21 ihrer Kirchen Brandanschläge verübt. Immer noch wird die MCC bedroht, ignoriert und bewusst ausgegrenzt, auch in Köln.

In Köln gibt es die MCC seit 1994.
Jeden Sonntag feiert sie um 12 Uhr Gottesdienst in der Gremberger Straße 68 (Hinterhof), 51105 Köln (Humboldt/Gremberg).
Pastor* der MCC in Köln ist Ines-Paul Baumann.

Ein paar Infos zur MCC in Kurzform:

  • MCC ist die größte Organisation mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Inter* und Transgendern weltweit, ohne auf Menschen mit diesen Erfahrungen und Lebensweisen beschränkt zu sein.
  • MCC hat den „Gay Pride“ zum Christopher Street Day in den USA und den Welt-AIDS-Tag mit initiiert.
  • MCC traut Paare aller Geschlechter.
  • MCC engagiert sich aktiv für Menschenrechte weltweit.
  • MCC feiert die Liebe und Freiheit Gottes mit kultureller und menschlicher Vielfalt.
  • MCC hat weltweit mehr als 200 Gemeinden in 33 Ländern mit etwa 15.000-30.000 Mitgliedern und Beteiligten.

Grundwerte der MCC:

  • Inklusivität
  • Gemeinschaft
  • Geistliche Erneuerung / Spirituelle Verwandlung
  • Soziales Engagement

In den grundsätzlichen Fragen der Lehre und des Sakramentsverständnisses – hierzu gehören die Sakramente der Taufe und des Abendmahls, sowie die Bindung an die grundlegenden Glaubensbekenntnisse des Christentums – ist sich die MCC mit den Kirchen der Ökumene einig.

 

Anmerkung zu “CSD 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.